FACHSCHULE SOZIALPÄDAGOGIK IN TEILZEITFORM - BERUFSBEGLEITEND

(IN PLANUNG ZUM 01.08.2017)

Ausbildungsziel und Dauer der Ausbildung
In der Fachschule - Sozialpädagogik des Diakonie-Kollegs Wolfenbüttel werden in 3 Jahren staatlich anerkannte Erzieherinnen/Erzieher in Teilzeitform (berufsbegleitend) ausgebildet.

Aufnahmevoraussetzungen
In die Fachschule Sozialpädagogik kann aufgenommen werden, wer

1. die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Sozialassistentin“ oder
    „Staatlich geprüfter Sozialassistent“ jeweils mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik besitzt und
    im Abschlusszeugnis, das diese Berechtigung verleiht, mindestens befriedigende Leistungen im
    Fach Deutsch, im berufsbezogenen Lernbereich – Theorie und im berufsbezogenen Lernbereich
    Praxis erreicht hat,

2. eine gleichwertige, für die Fachrichtung einschlägige Berufsausbildung aufweist,

3. nach dem Erwerb der Berechtigung zum Führen einer Berufsbezeichnung nach Nummer 1 eine
    mindestens einjährige für die Fachrichtung einschlägige Berufstätigkeit ausgeübt oder die Klasse
    12 der Fachoberschule – Gesundheit und Soziales - in dem Schwerpunkt Sozialpädagogik
    erfolgreich besucht hat, wenn die aufnehmende Fachschule feststellt, dass der erreichte
    Bildungsstand eine erfolgreiche Mitarbeit erwarten lässt, oder

4. einen pädagogischen Hochschulabschluss erworben hat und

a) einen von der Hochschule oder einer Fachschule – Sozialpädagogik - begleiteten
    Praxisanteil von mindestens 600 Zeitstunden in sozialpädagogischen Tätigkeitsfeldern
    erbracht hat oder

b) mindestens ein Jahr lang eine für die Fachrichtung einschlägige Vollzeittätigkeit
    ausgeübt hat.

Die Aufnahme wird zum Beginn der praktischen Ausbildung unwirksam, wenn die Schülerin oder der Schüler bis zu diesem Zeitpunkt die Zusage einer von der Schule als geeignet anerkannten Einrichtung über die Durchführung der praktischen Ausbildung, die persönliche Zuverlässigkeit oder die gesundheitliche Eignung nicht nachweist.

Die persönliche Zuverlässigkeit kann durch die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses nach § 30a des Bundeszentralregistergesetzes nachgewiesen werden. Die gesundheitliche Eignung setzt voraus, dass für die Schülerin oder den Schüler durch einen erhöhten Immunschutz üblicherweise eine Gefahr einer berufstypischen Infektion nicht besteht und auch von der Schülerin oder dem Schüler eine Gefahr nicht ausgeht.

Ausbildungsstruktur
Der schulische Teil der Ausbildung gliedert sich in:
•    wöchentlich 2 Unterrichtstage (8:00 -15:05 Uhr, 8:00 – 14:20 Uhr)
•    insgesamt 13 Wochen Blockunterricht, verteilt auf die Ausbildungszeit von 3  Jahren
•    33 Samstage Blockunterricht, verteilt auf die Ausbildungszeit von 3 Jahren
     (z.B. Fachvorträge, Fortbildungen, Exkursionen etc.)

Ausbildungsinhalte

Berufsübergreifender Lernbereich - Theorie mit den Fächern
•    Deutsch/Kommunikation,
•    Englisch/Kommunikation,
•    Politik,
•    Naturwissenschaft,
•    Mathematik,
•    Religion

Berufsbezogener Lernbereich - Theorie mit den Modulen
•    Entwicklung professioneller Perspektiven
•    Netzwerkarbeit und Qualitätsentwicklung
•    Diversität und Inklusion
•    Individuelle Lebenslagen
•    Professionelle Entwicklungs- und Bildungsbegleitung
•    Pädagogische Arbeit mit Gruppen
•    Professionelle Gestaltung von Bildungsprozessen
•    Erziehungs- und Bildungspartnerschaften

Optionale Lernangebote
Zusätzlich zu den Lernfeldern wählen unsere Schüler/-innen optionale Lernangebote. Wir bieten unterschiedliche optionale Lernangebote an, in denen jeweils eine besondere Qualifikation vermittelt wird. Diese themenbezogenen Einzelqualifikationen werden in einer Zusatzbescheinigung besonders ausgewiesen.

Berufsbezogener Lernbereich – Praxis
mit den Modulen
•    Reflexion der praktischen Ausbildung
•    Durchführung der praktischen Ausbildung
Während des Bildungsganges wird zusätzlich die praktische Ausbildung von insgesamt 600 Zeitstunden in geeigneten sozialpädagogischen Einrichtungen für Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene durchgeführt. Die praktische Ausbildung erfolgt in zwei Tätigkeitsbereichen mit Menschen in verschiedenen Altersstufen (0-3, 3-6, 6-10, 10-14, 14-21, und über 21).

Abschluss
Die Ausbildung endet mit 2 schriftlichen Prüfungen, einer Facharbeit und einer praktischen Prüfung.
Mit erfolgreichem Abschluss der Ausbildung wird die allgemeine Fachhochschulreife erworben, die zur Aufnahme eines Studiums an einer Hochschule in allen Bundesländern berechtigt.

Aufnahmeverfahren
Bewerbungen werden ganzjährig entgegen genommen. Nach der Bewerbung wird zu einem Aufnahmevtermin eingeladen.

Kosten
•    129 € monatlich (1548,-€ pro Ausbildungsjahr)

Den Bewerberbogen für Ihre Anmeldung können Sie sich als pdf-Datei herunterladen.

Mehr Informationen erhalten Sie im Sekretariat von 08.00 bis 14.00 Uhr bei Frau Anja Will.